180. Auktionshaus Schulz Auktion


Donnerstag 15.02.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET
1 9756 13:00 CET
×
Schulz Alexander Auktionshaus

Versandkosten:

Die von uns berechneten Versandkosten enthalten nicht nur das übliche Porto, sondern auch Leistungen wie Verpackungsmaterial.
Deutschland: 8,- Euro
Ausland: Übergabe Einschreiben bis 500 gr.  8,- Euro
  Paketversand ab 19,50 Euro
(nach Gewicht und Ländergruppe)
×

 

Versteigerungsbedingungen

 

die auch ohne schriftliche Anerkennung bei Einsendung von Geboten. Erteilung von Kaufaufträgen oder persönlichen Geboten auf der Auktion ausschließlich maßgebend sind.

  1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich Sie wird durch die Firma Alexander Schulz in eigenem Namen für Rechnung seiner Auftraggeber, die ungenannt bleiben, als Kommissionär gegen sofortige Barzahlung in Euro durchgeführt. Zahlungen in fremden Währungen werden zu den am Tage der Gutschrift geltenden Ankaufkursen unserer Bank gutgeschrieben.

  2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende, wenn nach dreimaligem Ausruf kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Versteigerer hat das Recht, den Zuschlag zu verweigern, Lose umzugruppieren, Lose zurückziehen, oder aufzuteilen. Bei Missverständnissen hat der Versteigerer das Recht, das Los erneut anzubieten. Der Versteigerer ist nicht gehalten, die Reihenfolge der Lose einzuhalten. Bei gleichhohen Geboten bekommt das zuerst eingegangene den Zuschlag, jedoch müssen Saalbieter grundsätzlich schriftliche Gebote überbieten.

  1. Kaufaufträge werden gewissenhaft, jedoch ohne Gewähr ausgeführt. Zuschläge erfolgen in keinem Fall aufgrund der gebotenen Höchstpreise, sondern werden interessewahrend nach den Steigerungssätzen erteilt. Bei „Bestens“-Aufträgen steigern wir bis zum fünffachen Ausrufpreis. Gebotslose werden zum Höchstgebot zugeschlagen.

  1. Die Mindest-Steigerung beträgt bis 50,-€: 2,-€ / bis 100,-€: 5,-€ / von 100,-€ bis 200,-€: 10,-€ / von 200,-€ bis 500,-€: 20€ / von 500,-€ bis 1000,-€: 50,-€ / von 1000,-€ bis 2000,-€: 100,-€ / von 2000,-€ bis 5000,-€: 200,- €/ über5000,-€: 500,-€ /über 10000,-€: 1000,-€

  1. Die zu versteigernden Lose unterliegen soweit nicht anders gekennzeichnet der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 23,8 %( inkl. Mehrwertsteuer) des Zuschlagspreises sowie € 2,50 (inkl. Mehrwertsteuer) je Los. Die Mehrwertsteuer wird nicht ausgewiesen. Für Kunden außerhalb der EU beträgt das Aufgeld 20% Die Kosten für Porto, Verpackung u. Versicherung werden gesondert berechnet. Jeder Bieter steigert im eigenem Namen für eigene Rechnung.Die Käufer sind damit einverstanden, dass der Verkäufer (Einlieferer) in der Rechnung bei den betr. Losen jeweils mit der Nummer bezeichnet wird, unter der er beim Auktionator registriert ist.

  1. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Bei der Versteigerung anwesende Käufer haben den Gesamtkaufpreis sofort zu entrichten, auswärtige Käufer umgehend nach Rechnungsempfang. Ein Anspruch auf Aushändigung der gekauften Lose besteht erst nach Zahlung der gesamten Auktionsrechnung. Das Eigentum an den gesteigerten Losen geht erst mit der Zahlung des Gesamtkaufpreises, die Gefahr bereits mit dem Zuschlag auf den Käufer über. Die Zustellung der Lose erfolgt für seine Rechnung und auf seine Gefahr.

Der Versteigerer behält sich das Recht vor, nach Mahnung auf Zahlung des Kaufpreises zu klagen, den Kauf nach zweimaliger Aufforderung rückgängig zu machen oder über die Lose, die nicht spätestens 14 Tage nach Übergabe oder Rechnungszustellung bezahlt sind, ohne weitere Benachrichtigung des säumigen Käufers anderweitig zu verfügen. Diese Lose unterliegen einem Verzugszuschlag von 2 % des Rechnungsbetrages zuzüglich 1 % Verzugszinsen pro angefangenem Monat. Der ursprüngliche Käufer haftet für einen eventuellen Differenzbetrag bei anderweitigem Verkauf, ein Mehrerlös steht dem Einlieferer zu. Ein Bieter, der in der Auktion für einen anderen steigert, haftet für den Eingang des Rechnungsbetrages gemäß § 179 BGB.

  1. Die Beschreibung der Lose ist mit größter Sorgfalt und nach bestem Gewissen vorgenommen, jedoch ohne jede Verbindlichkeit. Katalogberechnungen gelten stets als „circa“ und sind unverbindlich. Reklamationen, ganz gleich welcher Art, müssen spätestens 14 Tage nach Empfang der Lose mit den beanstandeten Marken im Originalzustand beim Versteigerer eingehen, wenn Rückgabe während der Auktion nicht möglich ist. Nur in besonderen Fällen und bei vorheriger Ankündigung ist der Versteigerer bereit, die Reklamationsfrist zu verlängern. Reklamationen werden vom Versteigerer grundsätzlich für Rechnung der Einlieferer erledigt. Bei anerkannten Reklamationen hat der Käufer Anspruch auf Erstattung von Kaufpreis und Provision, weitergehende Ansprüche des Käufers sind ausgeschlossen, Prüfungskosten für Nachprüfung seitens der Käufer werden nicht erstattet. Es bleibt vorbehalten, die Bieter, soweit überhaupt Ansprüche gegeben sind, darauf zu verweisen, diese direkt gegen die Einlieferer geltend zu machen; davon wird im Allgemeinen nur nach Ablauf der Reklamationsfrist Gebrauch gemacht.

  1. Jegliche Reklamationen können nur angenommen werden, wenn sich die Stücke im Originalzustand befinden, wie sie versteigert wurden. Auch das Anbringen von Kennzeichen irgendwelcher Art gilt als Veränderung, soweit es sich nicht um Kennzeichnungen autorisierter Prüfer handelt; auch das „FALSCH“-Zeichen eines Prüfers gilt nicht als Veränderung. Fehler die sich aus Fotos ergeben (Ränder, Stempel, Zähnung, Zentrierung etc.) berechtigen nicht zur Beanstandung. Wenn ein Los mehr als drei Marken enthält, so kann die Beanstandung wegen geringer Mängel einzelner Stücke nicht berücksichtigt werden. Lose, die bereits mit einem Fehler beschrieben sind, können wegen eines weiteren Mangels nicht reklamiert werden. Rügen jeder Art, insbesondere Mängelrügen, sind bei Sammlungen, Sammellosen und En-gros-Losen sowie Posten und Lots ausgeschlossen.

  1. Bei Untergeboten kann eine spätere Reklamation in keinem Fall anerkannt werden.

  1. Ansichtssendungen von Einzellosen können bei rechtzeitiger Anforderung gegen Porto-, Versicherungs- und Verpackungsspesenersatz auf Rechnung und Gefahr des Empfängers gemacht werden, wenn sofortige Rücksendung gewährleistet ist. Bei nicht rechtzeitiger Rücksendung – trotz Mahnung – haftet der Empfänger für den vollen Zuschlagpreis und Aufgeld, Losgebühr, Mehrwertsteuer und sonstige Nebenkosten.

  1. Es bleibt dem Versteigerer vorbehalten, Personen aus besonderen Gründen von der Auktion auszuschließen. Handel und Tausch ist im Auktionslokal nicht gestattet.

  1. Erfüllungsort für alle sämtliche Leistungen aus dem Versteigerungsvertrag ist Nürnberg. Die Anwendung deutschen Rechts ist vereinbart. Ist der Käufer nicht Kaufmann im Sinne des § 29 II ZPO, so gilt die Zuständigkeit des Amtsgerichts Nürnberg für das Mahnverfahren als vereinbart.

×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: briefmarkenschulz@t-online.de


Impressum

Briefmarkenauktionen Schulz
Inhaber: Alexander Schulz e.K.

Frauentorgraben 73
90443 Nürnberg
Deutschland
Telefon: 0911/2418365
Fax: 0911/2418340
E-Mail: auktion@schulz-auktionen.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 812308054
Handelsregister: Amtsgericht Nürnberg, HRA 14570

×
Auktionstermin: 15. Februar 2018
  • Deutsche Lokalausgabe Cottbus Sammlungen

    • Los 1933

    Beschreibung
    Umfangreicher Sammlungsbestand, beginnend mit der 1.Ausgabe nach Papiersorten mit div. Abarten wie Mi. Nr. 2wU, eine Vielzahl an definierten PF, Mi. Nr. 16wU, sodann parallel gestempelt auch wiederum mit PF, sodann auf Belegen, Mi .Nr. 21-24 2x komplett auf Brief, Mi. Nr. 21-24 als Einzelsatz und im postfrischen 4-er Blocksatz, Mi. Nr. 26VI auf Brief, Mi. Nr. 28VIII auf Brief, sowie weitere Briefe mit einer Vielzahl an PF, gesuchte Papiersorten wie Mi. Nr. 33w, Mi. Nr. 33I, Mi. Nr. 33 zwei komplette 1/2 Bögen, Mi. Nr. 34 im kompletten Bogen mit PF I bis VIII, sodann die meisten PF nochmal einzeln, viel Material!

    Auktion Nachverkauf
    300.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Glauchau Sammlungen

    • Los 1934

    Beschreibung
    1945, interessante Spezialsammlung, es wurde nach Aufdruckfehlern geordnet mit zahlreichen Einheiten und 4-er Blöcken, dabei Ausgaben mit hohen Würfel, Klischeenagel, dünnem Querbalken, PF wie offenes r, Kerbe im u, beschädigte Würfel und andere Besonderheiten, alles im gr. Album

    Auktion Nachverkauf
    300.00 EUR


    • Los 1935

    Beschreibung
    Umfangreiche Bestände, dabei erstmal in den Hauptnummern überkomplett von Mi. Nr 1-19, sodann nach Abarten wie z.B. "I" höher stehender Würfel, weitere PF meist genau definiert, Klischeenagel, Mi. Nr. 15 mit Doppeldruck gestempelt, sodann verschiedene Belege, Partei Dienstmarken dabei Mi. Nr. D36 im 25-er Bogenteil postfrisch, die unverausgabte Serie Mi. Nr. I-VI komplett, sodann noch als Nachläufer der Wert zu 20 Pfg., im Anschluss noch GA, sowie umfangreiche Bestände von Bogenteilen 1/2 Bogen bis hin zum ganzen Bogen, teils fehlt nur der Rand aber komplett zu 100 Marken, bis in die hohen Werte zu 60 Pfg. , in dieser Fülle wohl kaum einmal angeboten

    Auktion Nachverkauf
    400.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Görlitz Sammlungen

    • Los 1936

    Beschreibung
    Herausragende Sammlung, dabei schon Mi. Nr. 1 im postfrischen 10-er Kleinbogen und 20-er Kleinbogen, Mi. Nr. 1 im 10-er Bogen auf R-Brief mit AKS geprüft Dr. Arenz, 10-er Bögen auf Briefen zählen zu den ganz gr. Raritäten, Mi. Nr. 2 im 10-er Bogen und im 20-er Bogen je postfrisch, der 20-er Bogen geprüft Ströh BPP , Mi. Nr. 3 im postfrischen 10-er Bogen, im 20-er Bogen postfrisch geprüft Ströh BPP, Mi. Nr. 4I im postfrischen 10-er Bogen geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 4a im 20-er Bogen geprüft Ströh BPP, Mi. Nr. 5x im postfrischen 20-er Bogen, Mi. Nr. 6x im postfrischen 20-er Bogen geprüft Ströh BPP, Mi. Nr. 7x im 20-er Bogen geprüft Ströh BPP, Mi. Nr. 8x zwei komplett postfrische 20-er Bögen davon 1x geprüft Ströh BPP und 1x Kunz, Mi. Nr. 9x im postfrischen 20-er Bogen geprüft Ströh BPP, sodann nochmal Mi. Nr. 9x im gestempelten 20-er Bogen, Mi. Nr. 10ax im postfrischen und gestempelten 20-er Bogen, Mi. Nr. 11x im gestempelten und postfrischen 20-er Bogen, Mi. Nr. 12 in x+y je im postfrischen 20-er Bogen, zusätzlich noch Mi. Nr. 12x im gestempelten 20-er Bogen, Mi. Nr. 13-16 je im postfrischen 20-er Bogen, sodann umfangreiche Einzelsammlung beginnend mit Mi. Nr. 1-4 einschl. den PF und parallel gestempelt, sodann interessante Briefstücke und echt gelaufene Belege, Mi. Nr. 5-8 Einzelsätze und Eckrandpaarsätze, Mi. Nr. 6y postfrisch, Mi.Nr. 8y postfrisch mehrfach, Mi. Nr. 5-8 auch gestempelt und auf Briefstücken, sodann bessere Belege wie Mi. Nr. 8y auf Brief, Mi. Nr. 9y postfrisch, Mi. Nr. 10by geprüft Dr. Arenz BPP, Mi.Nr. 15U geprüft Dr. Arenz BPP, Görlitz GA gelaufen/ungelaufen etc., alles in 2 gr. Alben, herrliche Sammlung!!

    Auktion Nachverkauf
    4000.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Grossräschen Sammlungen

    • Los 1937

    Beschreibung
    Riesiges Händlerlager, dabei z.B. Mi. Nr. 9 im komplett postfrischen Bogen zu 120 Werten geprüft Zierer BPP, sodann 9 gr. Lagerbücher mit enormer Materialmenge, mit div. Notstempel, eine Vielzahl an Belegen, dabei auch Vorläufer wie z.B. V26U postfrisch geprüft Dr. Arenz BPP (ME 600,-), schon die 1.Ausgabe mit einer Vielzahl an PF. auch Besonderheiten wie Mi. Nr. 6F. die absolute Seltenheit Mi. Nr. 10III mit FFA Kunz BPP vom 28.4.2005, wir zittieren Attest "Von dieser Abart ist mir bisher kein weiteres Exemplar bekannt", von der 1.Ausgabe auch zahllose Briefstücke mit Notstempel, auch auf Belegen mit den Notstempeln, Mi. Nr. 13-24 vielfach komplett, wiederum mit zahllosen PF, alles oft auch in Bogenteilen und auf Belegen, sodann komplett geschnitten mit FFA Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 25I postfrisch geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 25II mit PF I geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 25I auf Brief geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 25-27 u.a. auf Brief geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 25 mit PF IV, Mi. Nr. 26I mit PF II geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 26IV postfrisch, Mi. Nr. 27aI geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 27bI geprüft Dr. Arenz (ME 400,-), Mi. Nr. 27aII 2x vorhanden, Mi. Nr. 27aIV gestempelt mit Notstempel, Mi. Nr. 25-27 nochmals komplett auf Brief geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 25-27 mehrfach komplett auf Briefstücken, nochmal Mi .Nr. 27aI auf Brief, Mi. Nr. 28 I+II je geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 28I im Paar zusammen mit Mi. Nr. 28II auf echt gelaufenen R-Brief geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 28F u.a. auf gelaufenen Brief, Mi. Nr. 29x in Mischfarbe zwischen violett und rot mit FFA Busch BPP, Mi. Nr. 29 in MiF mit Mi. Nr. 7 mit FFA Dr. Arenz BPP "echt und einwandfrei, portogerecht" (ME üb. 1400,-), Mi. Nr. 30 u.a. auf Brief (2x), sowie nochmal 2x als Einzelwerte, dabei 1x in der Abart Mi. Nr. 30F, Mi. Nr. 31-42 enorme Menge mit einen Haufen Besonderheiten wie z.B. Druck auf Gummiseite wie Mi. Nr. 31yG42, Mi. Nr. 34G33, Mi. Nr. 37xG33, Mi. Nr. 37z im gestempelten 4-er Block jeder Wert einwandfrei geprüft Dr. Arenz BPP (ME 1.400,-), sowie als Einzelwert postfrisch geprüft Kunz BPP (ME 350,-), sodann nochmal Mi. Nr. 37z geprüft Dr. Jasch BPP, sodann die ganzen Wertstufen in den verschiedenen Papiersorten meist im 16-ner Block geprüft Dr. Arenz BPP/Pötzsch BPP, viele Papiersorten 4x im 16-ner Block, sodann weiter mit Belegen, Mi. Nr. 43-46 mehrfach in kompletten Bogensätzen, Eckränder mit kompletten Druckerzeichen etc., riesige Bestände!!

    Auktion Nachverkauf
    4000.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Grossräschen Briefe Posten

    • Los 1938

    Beschreibung
    Umfangreiche oftmals spezialisiert zusammengetragene Sammlung im Ringbinder beginnend ab den Vorläufern, darunter auch der äußerst seltene nicht katalogisierte V35 auf Brief mit den wohl frühesten bekannten Datum 30.8., aber auch Freimarken nach Typen spezialisiert Nr. 13/24 B auf Brief, Papiersorten, Aufdruckfehler etc., die Fototafel zeigt einige Belege aus dieser Sammlung

    Auktion Nachverkauf
    1000.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Löbau Sammlungen

    • Los 1939

    Beschreibung
    Interessante Sammlung, die Aufdruckausgaben spezialisiert gesammelt, auch bis zum 2 Mk Wert, im Anschluss die Neudrucke bis zu 5 Mk, teils auch auf Belegen, dabei Mi. Nr. 10 mit kopfstehenden Aufdruck auf Brief, die seltene Mi. Nr. 26/27 je auf Brief mehrfach geprüft, sodann noch 2 Beleg mit Satzfrankatur "Wernerfälschungen", Mi. Nr. 28ND. Einheitsgeberstreifen III postfrisch, KZ41 postfrisch im senkrechten Paar (ME 600,-), sodann weitere Hitler-Aufdruckserien teil geprüft Pötzsch BPP/Busch BPP, Mi. Nr. 10 im komplett postfrischen Bogen, dabei Doppeldruck auf Feldnr. 12, div. Aufdruckverschiebungen nach rechts und links unten und oben, interessant!

    Auktion Nachverkauf
    800.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Lübbenau Sammlungen

    • Los 1940

    Beschreibung
    Umfangreiches Händlerlager, schon beginnend mit den Werten 1-12 alle in komplett postfrischen Bögen, Mi. Nr. 1-8 wie ausgegeben in 80-er Bögen, sodann Mi. Nr. 9 -12 wie verausgabt in 50-er Bögen, sodann Alben nach Papiersorten gesammelt, mit einer Vielzahl an Belegen, dabei auch Satzbrief der 1.Ausgabe mit FA Zierer, sodann die Belege immer wieder mit div. PF, die geschnittenen Werte parallel postfrisch und gestempelt gesammelt, dabei Mi. Nr. 98II auf echt gelaufenen R-Zensurbrief, Mi. Nr. 9-12B mehrfach vorhanden, auch auf echt gelaufenen Belegen, toller Bestand im Album und Mappe

    Auktion Nachverkauf
    500.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Meissen Sammlungen

    • Los 1941

    Beschreibung
    Händlerlager/Sammlungsbestand sehr spezialisiert mit den verschiedensten Spitzen, teils in Mengen vorhanden, beginnend mit Mi. Nr. 2-20 hier auch seltener DD, Mi. Nr. 31 im postfrischen Oberrand 4-er Block, Mi. Nr. 32 a+b sehr spezialisiert mit einer Vielzahl an Aufdruckfehlern meist genau definiert, Mi. Nr. 33/34 in Bogenteilen, Mi. Nr. 34F im 4-er Block mit FA Dr. Arenz BPP, die Ausgabe Mi. Nr. 35-38 mit verschiedenen Spitzen, auch PF, dabei Mi. Nr. 38AUMs postfrisch (ME 350,-), Mi. Nr. 37A mit Doppelzähnung mit zentrischen EST, Mi. Nr. 37B postfrisch geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 38aB im senkrechten 3-er Streifen ungezähnt postfrisch und im waagrechten 3-er Steifen postfrisch ungezähnt, sowie im Unterrandstück postfrisch ungezähnt, alle geprüft Dr Arenz BPP, die seltene Mi. Nr. 38bB im waagrechten Paar und im senkrechten 3-er Streifen postfrisch geprüft Dr. Arenz BPP, sodann noch geschnittene gestempelt mit Mi. Nr. 35B auf Briefstück, Mi. Nr. 36B Unterrandstück und linke obere Bogenecke geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 38aB auf Briefstück geprüft Dr. Arenz, sodann Mi. Nr. 38B 2x auf Brief je geprüft Dr. Arenz BPP, Bl.1 1x gestempelt und 3x postfrisch, Belege aus der SBZ und All. Bes. gestempelt "Meissen", sodann riesige Partie von Bögen, dabei Mi. Nr. 32b ca. 30 meist komplette Bögen teils etwas am Rand beschädigt aber alle geprüft Dr. Arenz BPP, sowie 8 gr. Bogenteile, 12 Pfg. Mi. Nr. 34 40 fast komplette Bögen, meist immer alle 4 Eckrand 4-er Blöcke gestempelt, der Rest ungestempelt, auch bei dem Wert zu 6 Pfg. alle geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 35A im komplett postfrischen Bogen, Mi. Nr. 36 A+D im komplett postfrischen Bogen, Mi. Nr. 37D zwei komplett postfrische Bögen, Mi. Nr. 38aA kompletter Bogen und zwei halbe Bögen, auch überall mit PF, sodann noch zweite Bogenmappe, dabei Mi. Nr. 34 im komplett postfrischen Bogen, Mi. Nr. 32b im Bogen mit gestempelten Eckrand 4-er Blöcken geprüft Dr. Arenz BPP, sowie 2 Bögen der Mi. Nr. 34 mit Eckrand 4-er Blöcken gestempelt geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 36 im Unterrand 30-er Bogenteil mit Verzähnungen etc., gigantischer Bestand!

    Auktion Nachverkauf
    2800.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Netzschkau Reichenbach Sammlungen

    • Los 1942

    Beschreibung
    Interessante Sammlung von vor allem Hitler-Aufdruckwerte, insges. 49 Aufdruckwerte einzeln oder in Paaren, so gut wie alle geprüft Dr. Arenz BPP, viele Typenpaare, 12 Pfg. im kompletten Bogen (ohne rechten Seitenrand) zu 100 Werten, sodann echt gelaufene Belege der Hitler Aufdruckwerte, danach "Gebühr bezahlt" Belege aus Reichenbach, im Anschluss Naumburg genau nach Typen gesammelt : von oben nach unten oder unten nach oben, auch hier wiederum mit Belegen

    Auktion Verkauft
    850.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Niesky Sammlungen

    • Los 1943

    Beschreibung
    Beeindruckende Sammlung, schon Mi. Nr. 1/2 2x komplett, sowie nochmal Mi. Nr. 1 gestempelt, Mi. Nr. 2 auf Beleg mit FA Pötzsch "Bedarfsbriefe von Niesky sind sehr selten" (Auzug aus Attest), Mi. Nr. 3 2x je einwandfrei geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 4, Mi. Nr. 7 gestempelt und ungestempelt, Mi. Nr. 8-10 mehrfach komplett, SZ3/4 je 2x postfrisch, Mi. Nr. 8-10 nochmal auf Luxus-Briefstücken, Mi. Nr. 11-13 vielfach komplett postfrisch, SZ5/6 im ansprechenden Bogenteil, SZd7 mehrfach und im kompletten Kleinbogen, Mi. Nr. 14/15 vielfach, Mi. Nr. 14/15U postfrisch geprüft (ME 500,-), SZ7 auf echt gelaufener R-Karte, Mi. Nr. 18 u.a. auf R-Brief, SZ8 2x postfrisch im 4-er Block zusammen (ME 700,-), Mi. Nr. 18 im postfrischen Kleinbogen etc.

    Auktion Nachverkauf
    900.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Plauen Sammlungen

    • Los 1944

    Beschreibung
    Gewaltiges Händlerlager mit einer Vielzahl an kompletten Bögen, mit zahllosen PF, meist schon auf extra Zettelchen genau definiert, dabei auch die besseren Papiersorten wie z.B. Mi. Nr. 2V in mehreren kompletten Bögen, dabei auch Mi. Nr. 3v im Bogen, Mi Nr. 5 in der bessern Papiersorte "x" im kompletten Bogen, auch die Höchstwerte Mi.Nr. 6/7 im Bogen, im Anschluss noch echt gelaufene Belege etc., insges. 107 komplette Bögen, auch bessere gestempelte Sorten, alles in 4 Bogenmappen und gr. Album, enormer Bestand

    Auktion Verkauft
    720.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Spremberg Sammlungen

    • Los 1945

    Beschreibung
    Tolle Spezialsammlung, selbstgestaltet im Ringbinder, ab den Gebührenzettel mit Altsignaturen 1/6 mehrfach mit Varianten, nachfolgende Ausgaben mit und ohne Überdrucke in unzähligen Varianten inkl. Abarten bis hin zu Orignalbögen

    Auktion Nachverkauf
    500.00 EUR


    • Los 1946

    Beschreibung
    Umfangreicher Händlerbestand, in den Hauptnummern meist alles vielfach vorhanden, mit einer Vielzahl an PF, alles immer parallel doppelt geführt auch Mi. Nr. 15/16 mehrfach vorhanden, eine Vielzahl an Belegen, gesuchte Kehraufdrucke wie z.B. Mi .Nr. 19/20 in A+B je im 4-er Block 1x gestempelt und 1x postfrisch, Mi. Nr. 23/24 mehrfach komplett, PF auf Briefen, MiF mit SBZ/Kontrollrat, dabei Mi. Nr. 2b postfrisch (ME 200,-), der seltene PF Mi.Nr .6I postfrisch (ME 1.000,-), teilweise die Belege geprüft Dr. Arenz, Mi. Nr. 11 XIII (liegende 8) ein Wert aus dem 6-er Block, Mi. Nr. 12X in der Mitte eines 9-er Blocks, sowie oberer mittlerer Wert im 6-er Block, sowie dann auf Brief in der Mitte eines 9-er Blocks geprüft Dr. Arenz BPP, Mi. Nr. 14BK, sowie noch viele weitere, im Anschluss noch eine Vielzahl an Bogenteilen Saulgau, sowie Westerstede 20 Pfg. in drei 6-er Blöcken und im 3-er Streifen meist alles postfrisch, im gr. Album

    Auktion Nachverkauf
    1500.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Storkow Sammlungen

    • Los 1947

    Beschreibung
    Händlerlager meist einwandfrei postfrisch, nur bei den Blöcken ganz wenige gestempelte, schon beginnend mit Mi. Nr. 1-8 komplett in Bogenteilen zu 80 Werten postfrisch, teils beiliegend mit schon den genauen Auflistungen der PF der jeweilen Felder, wir berechneten nur die einfachsten Marken mit 2,50,- ME, enorme viele PF, sodann nochmal im extra Buch Einzelwerte nach Papiersorten vorsortiert wie bei SZB Berlin Brandenburg vorgegeben, hier berechneten wir ebenfalls nur die einfachsten ME von 2,50,- €, dabei auch Abarten wie Doppeldruck ( Mi. Nr. 4DD), Druckausfall u.a. Besonderheiten, Staatwappen Mi. Nr. 9-14 hier gewaltige Bestände von vor allen der geschnittenen Ausgaben, meist einwandfrei postfrisch, so gut wie alle geprüft Dr. Arenz BPP, dabei Mi. Nr. 9B 20x, Mi. Nr. 10B 32x davon 1x im Unterrand 4-er Block, Mi. Nr. 11B 26x, Mi. Nr. 12B 37x dabei auch Randstücke, Paare bis hin zum 4-er Block, Mi. Nr. 13B 40x mit zahllosen Randstücken, Unterrand, Eckrand, sodann noch im Bogenteil zu 25 Werten waagrecht ungezähnt (Mi. Nr. 13AUw), Mi. Nr. 14B hier auch Bogenteil zu 20 Werten waagrecht ungezähnt (Mi. Nr. 14AUw) einwandfrei geprüft Dr. Ahrens BPP, sodann Bl. 1/2 vielfach postfrisch und gestempelt, auch Bl. 2A X+Y gestempelt, komplette Bögen hier Mi. Nr. 12 und 14 je im kompletten 10-er Bogen, Kat.- Wert üb. 35.200,-, solch geprüfte Händlerlager werden wohl kaum einmal angeboten!!

    Auktion Nachverkauf
    4000.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Strausberg Sammlungen

    • Los 1948

    Beschreibung
    Gewaltige Sammlung beginnend von Mi. Nr. 34-37 in Bögen überkomplett, sodann die verschiedensten PF, auch der seltene PF Mi. Nr. 36 PFIII vorhanden, interessante Belege mit teils sehr guten SBZ-Frankaturen wie z.B. SBZ Mi. Nr. 37c (allein schon ME 500,- auf Brief), SBZ Mi. Nr. 25aI zusammen mit Kinderhilfe und Strausberg auf Brief (ME üb. 300,-), Mi. Nr. 34-37B mehrfach in kompletten Kleinbögen, hier wiederum mit PF u. auf Brief, Bl. 1/2 in beiden Typen alles mehrfach, Bl. 2 mit PF I, Großblock gestempelt und postfrisch mehrfach, sodann die nichtamtlichen Ausgaben mit Mi. Nr.3K 2x, Mi. Nr. 7-30 überkomplett dabei z.B. Mi. Nr. 10 im komplett postfrischen Bogen, auch hier wiederum mit interessanten Belegen etc.

    Auktion Nachverkauf
    800.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgaben 1945

    • Los 8612

    Beschreibung
    Welzow/Niederlausitz, 3 Pfg., 6 Pfg., 8 Pfg. und 12 Pfg. Wappen nicht ausgegebene Lokalausgabe, alle 4 Werte je als Einzelabzug in Blockform o.G. wie verausgabt

    Auktion Nachverkauf
    250.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Bad Nauheim

    • Los 8613
    • A1

    Beschreibung
    42 Pfg. schwarz/violett in MiF mit AM-Post 4 Pfg. grau als portogerechte Frankatur auf R-Ortsbrief mit R-Zettel "Bad Nauheim Land 257", rs mit AKS, in dieser Form als portogerechte MiF mit AM-Post selten! Auflage betrug nur ca. 1.000 Stk.! Mit FA Zierer

    Auktion Nachverkauf
    200.00 EUR


    • Los 8614
    • 5xIPFV

    Beschreibung
    Stadtwappen 84 Pfg. schwarz/violett in MiF AM-Post 3 Pfg., 4 Pfg., 5 Pfg. und 6 Pfg. als portogerechte Frankatur auf R-Brief mit R-Zettel "Bad Nauheim Land 1" nach Steinfurth, die 84 Pfg. zusätzlich mit den seltenen PF V (Kringel über Löwenzunge), in dieser Form selten! Geprüft Zierer

    Auktion Nachverkauf
    100.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Birkenfeld

    • Los 8615
    • 4II

    Beschreibung
    12 Pfg. Gebührenzettel in Type II auf herrlichen Luxus-Briefstück mit SST, geprüft Zierer

    Auktion Verkauft
    110.00 EUR


    • Los 8616
    • 1II

    Beschreibung
    6 Pfg. Gebührenzettel in Type II auf herrlichen Luxus-Briefstück, geprüft Sturm

    Auktion Verkauft
    160.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Döbeln

    • Los 8617
    • 1b

    Beschreibung
    6 Pfg. lebhaftviolett im waagrechten Paar auf sauberen Briefstk.

    Auktion Verkauft
    12.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Falkensee

    • Los 8618
    • 1-6WZ

    Beschreibung
    Freimarkenausgabe 1945 im komplett postfrischen waagrechten Zwischenstegpaarsatz, teils geprüft Busch

    Auktion Nachverkauf
    100.00 EUR


    • Los 8619
    • 1-6a,b

    Beschreibung
    Freimarkenausgabe 1945 im senkrechten Paar je in Farbe a+b

    Auktion Verkauft
    100.00 EUR

  • Deutsche Lokalausgabe Frankenberg

    • Los 8620
    • 1FII

    Beschreibung
    Volkssolidarität 1946 mit Abart fehlendes "a" auf sauberen Briefstück

    Auktion Verkauft
    27.00 EUR

Aktuelle Zeit: 20.02.2018 - 06:31 Uhr MET